Cómo identificar y evitar el Phishing en correos electrónicos

So erkennen und vermeiden Sie Phishing in E-Mails



Obwohl es so ist eine der häufigsten Social-Engineering- und Cyberangriffstechniken in der Welt Derzeit ist Phishing weiterhin ein starker Einstiegsvektor für Angriff, der von vielen Cyberkriminellen genutzt wird. Diese Technik zielt darauf ab, zu erhalten betrügerisch persönliche oder geschäftliche Informationen von Benutzern durch scheinbar zuverlässige E-Mails und Webseiten, auf die diese Benutzer zugreifen Ihre Daten vertrauen auf ihre Legitimität.

In einem Newsletter veröffentlicht vom National Institute of Cybersecurity Spanien (INCIBE) zur Cybersicherheitsbilanz des letzten Jahres 2022, verwaltete insgesamt 118.820 Cybersicherheitsvorfälle, davon Fast 17.000 Vorfälle (14 % der Gesamtzahl) wurden durch Phishing verursacht. Es ist nicht verwunderlich, dass mit der ständigen Digitalisierung von Dienstleistungen und enorme Menge an Informationen, die Benutzer auf ihren Geräten verwalten, Phishing-Zahlen werden im Jahr 2023 zunehmen.

Für alle Daher ist es wichtig, dass ausreichende Kenntnisse im Bereich Cybersicherheit vorhanden sind. oder eine Reihe von Richtlinien, die es zu befolgen gilt und die dabei helfen, Opfer zu erkennen und zu vermeiden dieser Art von Cyberangriffen.

In Bezüglich des Inhalts der erhaltenen E-Mail ist dies wichtig Merkmale identifizieren, die für die E-Mail ausschlaggebend wären, wie z sind: Absender, der es sendet, verwendete E-Mail-Adresse (vorher). des @), Domäne der E-Mail-Adresse (nach dem @) oder Fußzeile Unterschrift. Wenn der Text der E-Mail mehrere Rechtschreibfehler enthält oder erfordert Eine Dringlichkeit oder eine sofortige Reaktion sind Warnsignale.

Gelegentlich, An die betreffende E-Mail sind Dateien angehängt. Es ist wichtig zu misstrauen besagte Dokumente, daher ist es notwendig, zu vermeiden, sie in einem zu öffnen oder auszuführen Prinzip. Um zu unterscheiden, ob es sich um eine legitime Datei handelt oder nicht, empfiehlt als bewährte Vorgehensweise, sowohl den Namen des Dokuments als auch dessen Inhalt zu beachten Verlängerung.

Wenn er Die Datei hat generische Namen wie „Gehaltsabrechnungen“, „Rechnungen“, „Dokumentation“. oder ähnliches, ist ein erster Anhaltspunkt für den Verdacht. Normalerweise wann Wir erhalten Anhänge per E-Mail, die normalerweise Folgendes enthalten: Besonderheiten, die mehr Details bieten; als Name des Unternehmen, das es sendet, Betreff des Dokuments oder Jahr oder Monat, auf den es sich bezieht.

Der Ansturm ist nie gut Berater, wenn jemand Sie per Post um etwas bittet und Ihnen eine Situation der allerletzten Not präsentiert Zeit oder Eile, um auf einen Link zuzugreifen oder etwas zu tun, Misstrauen und Rufen Sie den Antragsteller unter einer Telefonnummer an, die Sie für bestimmte Anlässe gespeichert haben vorherigen, niemals zu dem in der E-Mail angegebenen.

Für einander Der entscheidende Identifikationsfaktor ist hingegen die Erweiterung. Wenn Sie erwarten, dass Sie es erhalten Wenn Sie eine Datei mit einer bestimmten Erweiterung haben, müssen Sie sicherstellen, dass die Datei beigefügt ist von diesem Typ. Überprüfen Sie dazu zusätzlich das Symbol identifiziert, empfiehlt es sich, die Anzeige von Erweiterungen im System zu aktivieren Um dies zu überprüfen, konfigurieren Sie auch Anwendungen so, dass sie keine Makros ausführen Automatisch. Es empfiehlt sich, besonders vorsichtig damit umzugehen Dateien, die die Aktivierung von Makros anfordern, müssen vorhanden sein verworfen, da sie möglicherweise Befehle enthalten, die Viren oder Malware verbreiten auf dem Computer oder Netzwerk.

Im Fall Bei ausführbaren Dateien ist besondere Vorsicht geboten, da dies möglich ist Skripte enthalten oder Inhalte auf Systemen installieren, die Code enthalten bösartig. Zu diesem Zweck wird empfohlen, Antimalware oder Tools wie Virustotal, was Ihnen eine Analyse ermöglicht Dateien, die auf den Computer heruntergeladen wurden, bevor sie ausgeführt werden.

Zusätzlich, Im Text der E-Mail können externe Links zu Seiten enthalten sein. Web, das bösartig sein kann. Um dies zu vermeiden, empfiehlt es sich, darauf zu achten Beachten Sie die Syntax dieses Links und klicken Sie außerdem niemals direkt darauf. sondern geben Sie stattdessen manuell die legitime Adresse in den Browser ein. Von Auf diese Weise werden nicht nur mögliches Phishing vermieden, sondern auch Techniken wie Typosquatting, bei dem Zeichen oder Symbole im Link enthalten sind Sie bleiben für das bloße Auge unbemerkt.

Wenn erfordert eine zusätzliche Bestätigung des Links, Tools wie unshorten.me wodurch Sie eine verkürzte Nachricht sehen können in deiner Version erweitert.

In Gebieten Unternehmen empfiehlt es sich, simulierte Phishing-Kampagnen durchzuführen gewisse Regelmäßigkeit mit dem Ziel, direktes Bewusstsein in der zu schaffen Vorlage. Der zusätzliche Vorteil dieser Vorgehensweise besteht darin, dass Daten erfasst werden können Statistiken über das Risikoniveau, das im Unternehmen gegenüber Cyberangriffen besteht dieser Art und ergreifen Sie entsprechend dem Risiko geeignete Maßnahmen.

Endlich, Es wird empfohlen, Systeme mit Antivirenprogrammen zu warten (insbesondere mit Funktionen). von XDR) und Anwendungen, die auf die neueste Version aktualisiert wurden, und installieren Sie Antispam-Filter sowie die HTML-E-Mail-Vorschau für E-Mail-Konten deaktivieren. Benutzer, die als kritisch gelten.

Obwohl dass all diese Tipps die Sturzgefahr exponentiell verringern Bei dieser Art von Bedrohungen ist es wichtig, das Phishing im Auge zu behalten es wird immer raffinierter; und dass menschliches Versagen immer ein Faktor ist Berücksichtigen Sie dies, wenn Sie ein so weit verbreitetes und auf der Ebene verwendetes Werkzeug verwenden Persönlich und geschäftlich wie E-Mail.

Gute Praxistipps Um nicht auf Phishing hereinzufallen:

1. Überprüfen Sie die E-Mail (sowohl Adresse als auch Domino).

2. Seien Sie vorsichtig allgemeiner Probleme.

3. Nicht tun Beeilen Sie sich, seien Sie vorsichtig, wenn sie Sie überstürzen und überprüfen Sie die in der E-Mail beschriebene Situation.

4. Überprüfen Sie die Rechtschreib- und Grammatikfehler im Inhalt der E-Mail.

5. Ja nein Sie erwarten eine Datei in einer E-Mail, öffnen Sie sie nicht.

6. Wenn Sie Anhänge ohne Überprüfung erhalten Detaillierte Beschreibung der E-Mail.

7. Aktiviert die Anzeige von Erweiterungen.

8. Überprüfen Sie mit Ihr Antivirenprogramm die Anhänge.

9. Nicht tun Führen Sie Makros aus, wenn Sie volles Vertrauen haben im Anhang und im Absender.

10.   Klicken Sie nicht auf Links, die Sie in einem sehen Mail, es kann Überraschungen geben, mit Shortenern verwendet es unshorten.me oder Werkzeuge ähnlich.

11. In der Umgebung Geschäft, Bewusstsein und Strahl Simulierte Phishing-Kampagnen.

12. Behalten Sie Ihre aktualisiertes Antivirenprogramm.

Wenn Sie welche benötigen Helfen Sie bei Sensibilisierungsaufgaben, haben Sie Fragen oder möchten Sie Kampagnen durchführen Wenn Sie Phishing in Ihrem Unternehmen bemerken, wenden Sie sich bitte an www.zerolynx.com, und vor allem: Augen weit aufmachen!

Fco Javier Pérez Sánchez, Berater für Cybersicherheit

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.